Dortmund · Bochum · Lüdenscheid

Die Symptomatik einer Rechenschwäche
Symptomfragebogen für Schule und anderweitige Fachkräfte

Insbesondere von schulischer Seite aber auch von Beratungsstellen und Jugendämtern wurden wir in den letzten Jahren immer wieder dazu aufgefordert, Beurteilungshilfen in schriftlicher Form zu erstellen, um eine sich anbahnende oder bereits vorhandene Rechenschwäche möglichst frühzeitig zu erkennen. Die Entscheidung, einen Fragebogen zu entwerfen und weiterzugeben, ist uns nicht zuletzt deshalb so schwergefallen, da die Gefahr des Missbrauchs bzw. der möglichen Fehlinterpretation oder eines falschen Einsatzes nicht von der Hand zu weisen ist.
Es sei deshalb vorab nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen:

Der Symptomfragebogen ist kein Diagnostikum und ersetzt auch keine Diagnose!

Er ist ebenfalls in keiner Weise dazu geeignet, eine generelle Lernschwäche anzunehmen oder auch auszuschließen!

Auch wenn viele Symptome zutreffen mögen, muss dies noch lange nicht bedeuten, dass das Kind an einer Rechenschwäche leidet. Es verstärkt lediglich den Verdacht auf das Vorliegen einer Dyskalkulie

In Zusammenarbeit mit den hier zu findenden Zentren entstand ein Symptomfragebogen mit 52 bei rechenschwachen Schülern immer wieder auftauchenden Symptomen

Der Fragebogen kann bei Schülern von der ersten bis zur sechsten Klasse aller Schulformen angewandt werden. Die Items sind jeweils unterschiedlich nach der Häufigkeit ihres Auftretens gewichtet. Neben dem benannten Symptom ist angegeben, ab welcher Klasse/Halbjahr es auftreten kann. Nachfolgend einige Beispiele:
Mathematischer Bereich
ab Klasse 1/1:
Das Kind rechnet fast alle Aufgaben zählend

  • fast immer

  • oft

  • gelegentlich

  • gar nicht

  • nicht bekannt

ab Klasse 1/1: Das Kind lehnt Minus-Aufgaben deutlich ab
  • fast immer

  • oft

  • gelegentlich

  • gar nicht

  • nicht bekannt

ab Klasse 1/2: Das Kind rechnet nicht mit Zehnerüberschreitungen
  • fast immer

  • oft

  • gelegentlich

  • gar nicht

  • nicht bekannt

Alltäglicher Bereich
  • ab Klasse 2/2: Das Kind kann die Uhr nicht lesen (Zeiger-Uhr)

  • fast immer

  • oft

  • gelegentlich

  • gar nicht

  • nicht bekannt

Lernverhalten
Das Kind vergisst ständig Sachen, die es tagszuvor noch konnte
  • fast immer

  • oft

  • gelegentlich

  • gar nicht

  • nicht bekannt

etc. Der Fragebogen ist konzipiert für
  • staatliche Schulen

  • staatlich anerkannte Privatschulen

  • Kliniken

  • städtische oder staatlich anerkannte Beratungsstellen

  • Ärzte

  • Heilpädagogen

  • Ergotherapeuten

  • Psychologische Praxen

  • Jugendämter

und kann von diesen Stellen vervielfältigt werden. Eine Vervielfältigung zu kommerziellen Zwecken ist auch in Auszügen ausdrücklich untersagt. Den vollständigen Fragebogen (mit Anleitung) finden Sie in unserem Buch 
"Rechenschwäche/ Dyskalkulie, Symptome - Früherkennung - Förderung" 
herausgegeben vom Arbeitskreis des Zentrums für angewandte Lernforschung. Sie können den Fragebogen aber auch bequem
online bestellen.

zurück
zur Startseite


Dortmund, Bochum, Kamen, Unna, Schwerte, Iserlohn, Holzwickede, Menden, Wickede, Lüdenscheid, Werl, Soest, Welver, Hamm, Lünen, Werne, Arnsberg, Hemer,
hlen, Beckum, Haltern, Lüdinghausen, Olfen, Selm, Datteln, Marl, Dorsten, Recklinghausen, Gelsenkirchen, Herne, Castrop-Rauxel, Essen, Hattingen, Witten, Herdecke, Wetter, Hagen, Velbert, Sprockhövel, Gevelsberg, Wuppertal, Schwelm, Ennepetal, Bottrop, Gladbeck